ETF und Steuern: alle Steueraspekte im Überblick

justETF Logo

Alles was Sie über Steuern bei ETFs wissen müssen: alle Infos zur Abgeltungsteuer, der Investmentsteuerreform 2018, dem Sparerpauschbetrag u.v.m. - Jetzt lesen auf justETF

ETF und Steuern: alle Steueraspekte im Überblick Steuern sparen gehört zu den beliebtesten Themen unter ETF-Interessierten. Das ist auch richtig, da Steuern zu signifikanten Kosten führen können und es durchaus Möglichkeiten gibt, Ihre Steuerlast zu optimieren.

Die wichtigsten steuerlichen Fakten für das Investieren in ETFs haben wir kurz für Sie zusammengefasst. Sie finden in den entsprechenden Abschnitten auch die Links zu den Vertiefungsartikeln der jeweiligen Themen.
 

Was Sie über Steuern bei ETFs wissen müssen

Abgeltungsteuer

Die Abgeltungsteuer ist die grundlegendste Steuer im Investmentbereich. Sie wird auf Erträge und Kursgewinne aus ETFs fällig und beträgt aktuell 25 Prozent. Hinzu kommen der Solidaritätszuschlag von 5,5 Prozent und gegebenenfalls die Kirchensteuer in Höhe von acht oder neun Prozent. Ignoriert man die Kirchensteuer, werden Kapitalerträge also mit 26,375 Prozent besteuert. Vermindern lässt sich die Steuerlast durch die geschickte Nutzung von Sparerpauschbetrag und Verlustvorträgen.

Lesen Sie mehr über das Thema Abgeltungsteuer in unserem Artikel ETFs und Abgeltungsteuer.
 
ETFs und Abgeltungsteuer
ETFs und Abgeltungsteuer
Erfahren Sie in diesem Artikel, wie die Abgeltungsteuer funktioniert und was Sie als Anleger beachten sollten.
Mehr über die Abgeltungsteuer

Investmentsteuergesetz

Wenn Ihr Online Broker seinen Sitz in Deutschland hat, vereinfacht das die Besteuerung Ihrer ETFs enorm: Die Depotbank führt die zu zahlende Steuer direkt an das Finanzamt ab. Dabei ist die Steuerlast für alle ETFs grundsätzlich gleich, unabhängig von Fondsdomizil, Replikationsmethode oder Ausschüttungsart. Die einst komplizierte Unterscheidung zwischen „steuereinfachen” und „steuerhässlichen” ETFs gehört seit der Investmentsteuerreform 2018 der Vergangenheit an. Dennoch gibt es zwischen ausschüttenden und thesaurierenden ETFs gewisse Unterschiede, weshalb letztere nach derzeitigem Stand einen Steuerstundungseffekt genießen. Die aktuellen Regelungen und Besonderheiten haben wir in unserem Artikel zum Investmentsteuergesetz für Sie zusammengefasst. Entdecken Sie außerdem den justETF-Steuerrechner!
 
Steuern auf ETFs
Steuern auf ETFs
Die Besteuerung von ETFs wird durch das Investmentsteuergesetz geregelt. Wir zeigen Ihnen, was die aktuellen Regelungen für Steuern auf ETFs für Sie bedeuten.
Mehr zum Investmentsteuergesetz

Sparerpauschbetrag

Wie hoch schätzen Sie Ihre jährlichen Einkünfte aus Kapitalanlagen ein? Zusammengerechnet weniger als 801 Euro? Dann müssen Sie keinen Cent Abgeltungsteuer zahlen. Möglich macht das der sogenannte Sparerpauschbetrag, der jeder Privatperson zur Verfügung steht. Dies schließt auch Kinder und deren Junior Depots ein. Nutzen lässt sich der Sparerpauschbetrag mit einem Freistellungsauftrag an Ihre Bank. Lesen Sie in unserem Artikel über den Sparerpauschbetrag mehr darüber. Schließlich haben Sie nichts zu verschenken.
 
Geld sparen mit dem Sparerpauschbetrag
Geld sparen mit dem Sparerpauschbetrag
Der Sparerpauschbetrag ist eine der wenigen steuerlichen Möglichkeiten, mehr aus Ihrer Geldanlage zu machen. Wir zeigen Ihnen, wie es funktioniert.
Mehr zum Sparerpauschbetrag

Quellensteuer

Die Quellensteuer wird auf Erträge (z. B. Dividenden) aus ausländischen Aktien und anderen ausländischen Wertpapieren fällig. ETFs bieten Ihnen hier einige Erleichterungen gegenüber Direktanlagen in ausländische Aktien. In unserem Artikel über die Quellensteuer bei ETFs erfahren Sie, wie ETFs mit der Quellensteuer umgehen und wie Sie durch eine Investition in ETFs kein Geld und keine Zeit an ausländische Steuerbehörden verschwenden.
 
Quellensteuer – mit ETFs Zeit und Geld sparen
Quellensteuer – mit ETFs Zeit und Geld sparen
Erfahren Sie, wie Sie als ETF-Anleger:in bei der Quellensteuer Zeit und Geld sparen können.
Mehr über Quellensteuer

Besteuerung von Gold-ETCs

Gold-ETCs bieten Anlegenden die Möglichkeit, unkompliziert in Gold zu investieren. Da physisch hinterlegte Gold-ETCs alle erhaltenen Mittel in Gold investieren, werden Sie nach jüngster Rechtsprechung vom Juni 2020 dem Besitz physischen Goldes gleichgestellt. Steuerlich gilt für Anlegende aus Deutschland damit die Spekulationsfrist: Wurde ein physisch hinterlegter Gold-ETC länger als ein Jahr gehalten, dann sind die Kursgewinne steuerfrei und werden nicht mit der Abgeltungsteuer belastet. 

Für weitere Informationen empfehlen wir Ihnen unseren Artikel über Xetra-Gold. Einen Vergleich und Ranglisten der verschiedenen Gold-ETCs bietet unser Anlageleitfaden.
 
ETF Sparplan-Angebote im Test 10/2021
ETF Sparplan-Angebote im Test 10/2021
Finden Sie das beste ETF Sparplan-Angebot! Über 1.700 kostenlose Sparplan-ETFs!
Jetzt vergleichen
 
justETF Newsletter: Die besten Tipps & Tricks zu ETFs
 
Jetzt kostenlos anmelden