Was ist ein Index?

Ein Index ist ein Wertpapierkorb, der einen ganzen Markt, einen Teilmarkt oder eine Investmentstrategie repräsentiert. Er bildet die Wertentwicklung dieses Marktes nach und dient Anlegern oder Fondsmanagern als Vergleichsmaßstab. Beispielsweise enthält der Deutsche Aktienindex, kurz DAX, die Anteilscheine der 30 größten deutschen Aktiengesellschaften.

 

Index einfach erklärt

Neben Aktienindizes gibt es unter anderem investierbare Indizes auf Anleihen, Rohstoffe oder Immobilien. Meistens werden Indizes von großen Börsen, unabhängigen Indexanbietern oder Ratingagenturen angeboten und berechnet. Zu den bekanntesten Indexanbietern zählen MSCI, S&P/Dow Jones, STOXX und FTSE.

 

Merkmale eines Index

Merkmale eines Index
Quelle: justETF Research
 
 

Titeluniversum

Jeder Index setzt sich aus einer Grundgesamtheit an Wertpapieren zusammen, aus der die Auswahl der letztlich im Index abgebildeten Wertpapiere erfolgt. Diese Grundgesamtheit wird als „Titeluniversum” bezeichnet. 

Bei Aktienindizes besteht das Titeluniversum häufig aus einer bestimmten Region oder einem einzelnen Land. Maßgeblich für die Zuordnung sind in der Regel der Unternehmenssitz oder die Börse, an der ein Unternehmen gelistet ist.

Darüber hinaus unterteilen die meisten Indexanbieter die Welt in verschiedene Länderkategorien. Die beiden wichtigsten Gruppen sind hierbei Industrieländer und Schwellenländer. Bei weltweiten Indizes konzentriert sich das Titeluniversum oftmals auf eine dieser beiden Gruppen.

Dagegen besteht es bei Anleihenindizes meist aus Anleihen, die in bestimmten Währungen begeben wurden – die geografische Verortung der Emittenten ist nicht entscheidend. Dieser wichtige Unterschied führt dazu, dass in einem Index auf Euro-Unternehmensanleihen zum Beispiel auch US-amerikanische Anleihen-Emittenten vertreten sind, die in Europa Anleihen emittiert haben.

 

Titelauswahl

Für jeden Index sind feste Regeln definiert, die bestimmen, welche Wertpapiere aus dem Titeluniversum in den Index aufgenommen werden. Im Fall von Aktienindizes erfolgt die Auswahl der Wertpapiere besonders häufig nach der Größe der Unternehmen, gemessen an deren Marktkapitalisierung.
 
Definition Marktkapitalisierung (Börsenwert): 

Gesamtwert der Anteile eines börsennotierten Unternehmens

Kurs × Anzahl der im Umlauf befindlichen Anteile des Unternehmens

Der Eigenbestand des Unternehmens bleibt bei der Berechnung unberücksichtigt.
Maßgeblich ist dabei nur der Wert der frei handelbaren Aktien (engl. Free Float). Man spricht deshalb auch von Streubesitz-Marktkapitalisierung.

So repräsentiert der DAX die 30 größten und umsatzstärksten deutschen Unternehmen (Titelauswahl), die an der Börse Frankfurt gelistet sind (Titeluniversum).

Darüber hinaus existieren viele weitere Regeln, nach denen die Titel in einem Index ausgewählt werden können. Beispielsweise können in einem Index nur Unternehmen bestimmter Branchen, wie Finanzen, Energie oder Immobilien, zugelassen sein. So können Anleger die Wertentwicklung einzelner Branchen eines Marktes verfolgen. Auch eine Fokussierung auf sozial verantwortungsbewusste und nachhaltige Unternehmen oder bestimmte Investmentthemen wie Elektromobilität, Künstliche Intelligenz oder Wasser ist möglich. Ebenso kann die Titelselektion einer Anlagestrategie abgebildet werden, wie etwa bei Dividenden- oder Faktor-Indizes.
 

Titelgewichtung im Index

In den Indexregeln legt der Indexanbieter auch fest, welchen Anteil die einzelnen Wertpapiere – bei einem Aktienindex die verschiedenen Unternehmen – am Index ausmachen. In diesem Zusammenhang spricht man von der Gewichtung eines Unternehmens im Index. Diese Gewichtung erfolgt nach einer klar definierten Methodik, die als Indexgewichtung bezeichnet wird.

Bei Aktienindizes ist die häufigste Methode der Indexgewichtung die Gewichtung nach Marktkapitalisierung. Der Index gewichtet die einzelnen Unternehmen also nach deren Größe. Das heißt, das größte Unternehmen macht den größten Anteil am Index aus. Auch beim DAX erfolgt die Gewichtung nach Marktkapitalisierung. 

Es gibt aber noch weitere Methoden: die Preisgewichtung (Gewichtung anhand des Wertpapierkurses), die Gleichgewichtung (alle ausgewählten Titel werden gleich stark gewichtet) oder die Gewichtung nach fundamentalen Auswahlkriterien, wie zum Beispiel der Dividendenrendite.

 

Index-Rebalancing: regelmäßige Überprüfung des Index

Bei Indizes mit Gewichtung nach Marktkapitialisierung sorgen Marktbewegungen oder Preisgewichtung dafür, dass sich das Gewicht der Titel im Index mit der Zeit verändert: Steigt der Aktienkurs eines Unternehmens, so steigt auch dessen Gewicht im Index.

Indizes sind also nicht statisch. Aus diesem Grund findet in festen Zeitabständen eine Überprüfung der Bestandteile anhand der Indexregeln statt. Dies wird im Fachjargon auch „Index-Rebalancing” genannt. Unternehmen können dabei einen Index verlassen und durch neue Unternehmen ersetzt werden.

Im Falle des DAX werden die Zusammensetzung halbjährlich und die Gewichtung regelmäßig quartalsweise überprüft. Veränderungen finden zum Beispiel dann statt, wenn das 30. größte Unternehmen vom bisher 31. größten „überholt“ wird. Die letzten derartigen Veränderungen waren das Ausscheiden von Lufthansa und Wirecard zu Gunsten von Deutsche Wohnen und Delivery Hero im Sommer 2020 (DAX-Zusammensetzungshistorie).

In der Praxis haben sich ganze Indexfamilien einzelner Anbieter etabliert, die damit die Welt nach einem bestimmten Schema einteilen. Zu den bekanntesten zählen hier die MSCI-Indizes.

Über ETFs haben Anleger die Möglichkeit, einfach und kostengünstig in einen bestimmten Index und damit in einen ganzen Markt oder einen spezifischen Teilmarkt zu investieren.

Eine kurze und grobe Einordnung bekannter Indizes können Sie der folgenden Tabelle entnehmen.

 

Bekannte Indizes im Überblick

Index Kurzbeschreibung Titelgewichtung Anzahl
verfügbarer ETFs
Bestes Angebot
nach Kosten
DAX 30 größte Unternehmen Deutschlands Freefloat Marktkapitalisierung 10 ab 0.08% p.a.
EURO STOXX 50 50 größte Unternehmen
der Eurozone
Freefloat Marktkapitalisierung 19 ab 0.05% p.a.
MSCI World ca. 1.600 größte Unternehmen
in Industrieländern
Freefloat Marktkapitalisierung 17 ab 0.12% p.a.
S&P 500 500 größte Unternehmen
der USA
Freefloat Marktkapitalisierung 19 ab 0.05% p.a.
Dow Jones
Industrial Average
30 der größten Unternehmen
der USA
Preisgewichtet 4 ab 0.33% p.a.
Nikkei 225 225 der größten Unternehmen
aus Japan
Preisgewichtet 5 ab 0.09% p.a.
Quelle: justETF Research; Stand: 31.01.2021
 
Für einen Ausflug in die Welt der unterschiedlichen Indizes empfehlen wir Ihnen unsere ETF Anlageleitfäden. Hier finden Sie für verschiedene Anlagethemen die wichtigsten Indizes beschrieben.

 
 
Become an ETF expert with our monthly newsletter
 
Sign up free now