7 Anleger-Tipps von John Bogle

justETF.com

Der US-amerikanische Unternehmer und Autor John Bogle gilt als Gründer des ersten Indexfonds. Nun hat der Bestsellerautor in einem Artikel für das CFA Institute die wichtigsten Grundregeln der Geldanlage in sieben kurzen Tipps zusammengefasst. Ergebnis: Rationalität siegt über Emotionalität.

7 Anleger-Tipps von John Bogle Lernen Sie von den Besten. Das gilt auch bei der Geldanlage. John C. Bogle kann sich mit Recht als einer der Besten bezeichnen. 1999 wurde er zusammen mit Warren Buffett, George Soros und Peter Lynch durch das Fortune Magazine zu einem der vier „Giants of the 20th Century” gekoren. Der „Vater des Indexfonds” ist der Gründer und war der langjährige Vorsitzende der Investmentgesellschaft „The Vanguard Group”. Diese amerikanische Investmentgesellschaft ist heute mit einem verwalteten Vermögen von drei Billionen US-Dollar der zweitgrößte Vermögensverwalter der Welt. Das Besondere an Vanguard ist seine Gesellschafterstruktur. Vanguards Anteilseigner sind die eigenen Fonds bzw. deren Anleger.
 
Seine 65-jährige Erfahrung an den Kapitalmärkten hat Bogle nun in einigen wenigen Anlageregeln kondensiert. Diese Tipps stammen aus einem Artikel, den Bogle vor kurzem für das CFA Institute schrieb.

 

1. Sie müssen investieren

Das größte Risiko mit dem sich Investoren konfrontiert sehen ist nicht kurzfristige Volatilität, sondern vielmehr die Gefahr keine ausreichende Rendite auf ihr Kapital zu erwirtschaften, während es sich anhäuft.

 

2. Die Zeit ist Ihr Freund

Zu investieren ist eine vortreffliche Gewohnheit, mit der man am besten früh beginnt. Genießen Sie die Magie des Zinseszinses. Selbst moderate Investitionen in den frühen 20ern können erstaunliche Höhen erreichen, wenn man ein ganzes Leben Zeit hat.

 

3. Der Impuls ist Ihr Feind

Emotionen haben in einer Anlagestrategie nichts verloren. Haben Sie rationale Erwartungen an zukünftige Renditen, und ändern Sie diese nicht aufgrund vorübergehender Launen und Gerüchten der Wall Street. Vermeiden Sie es nach augenscheinlich „einmaligen Einsichten” zu handeln, die in Wirklichkeit Millionen andere auch haben.

 

4. Grundlegende Mathematik hilft

Die Nettorendite Ihres Portfolios ist schlicht die Bruttorendite abzüglich der Kosten die Sie verursachen, oder die Ihnen verursacht werden. Halten Sie Ihre Investmentkosten niedrig. Denn das Joch der Kosten kann das Wunder des Zinseszinses leicht zerstören.

 

5. Halten Sie es einfach

Grundlegendes Investieren ist einfach - eine Balance zwischen Aktien, Anleihen und Bargeldreserven; eine diversifizierte Auswahl von durchschnittlichen und hochwertigen Wertpapieren; ein Kompromiss zwischen Risiko, Rendite und (wie zuvor) Kosten.

 

6. Vergessen Sie niemals die Rückkehr zum Mittelwert

Die starke Performance eines Investmentfonds wird sehr wahrscheinlich zum Aktienmarktdurchschnitt zurückkehren - und oft sogar noch darunter. Denken Sie an den biblischen Spruch, „so werden die Letzten die Ersten sein und die Ersten die Letzten” (Matthäus 19,30).

 

7. Halten Sie den Kurs

Ganz egal was an den Märkten passiert, bleiben Sie bei Ihrer Anlagestrategie. Die Strategie zur falschen Zeit zu wechseln kann der fatalste Fehler sein, den Sie als Anleger je machen werden. (Fragen Sie einfach Investoren, die einen signifikanten Anteil ihres Portfolios in Bargeld verwandelt haben als die Krise ihren Höhepunkt erreicht hat, nur um dann den bisher achtjährigen Bullenmarkt ganz oder teilweise zu verpassen.) „Halten Sie den Kurs”, das ist der wichtigste Rat den ich Ihnen geben kann.
 
Den vollständigen Artikel von John Bogle können Sie im Financial Analysts Journal im englischen Original nachlesen.

Bildquelle: Vanguard