Sparplan erstellen: So geht’s

justETF Logo

Wie starten Sie Ihren Sparplan? Alle Infos zur Anlage eines ETF Sparplans in wenigen Schritten einfach erklärt.

Sparplan erstellen: So geht’s Ein ETF Sparplan ermöglicht Ihnen eine kostengünstige und langfristige Geldanlage.
  

Wie funktioniert der Sparplan?

Voraussetzung, um bei einem Online Broker einen ETF Sparplan anzulegen, ist ein Wertpapierdepot. Haben Sie das erledigt, können Sie einen ETF Sparplan einrichten. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie das geht.
 

Wie zahlt man in einen ETF Sparplan ein?

Bei der Einrichtung eines ETF Sparplans müssen Sie für gewöhnlich angeben, ob die Sparrate von Ihrem Girokonto oder einem anderen Konto abgebucht werden soll.
 
Alternativ wird bei manchen Brokern automatisch ein sogenanntes „Verrechnungskonto” angelegt. Von diesem werden später die Sparplanraten eingezogen. Sorgen Sie daher dafür, dass dieses Konto am Abbuchungstag ausreichend gedeckt ist. Dazu sollten Sie am besten einen Dauerauftrag zu Ihrem Verrechnungskonto einrichten.
 

Was kostet ein Sparplan?

Mittlerweile bieten viele Broker ETFs im Sparplan dauerhaft kostenlos an. In unserem ETF Sparplan Vergleich erfahren Sie, welche Bank die besten ETF Sparpläne und vor allem die günstigsten Angebote hat. Vergleichen lohnt sich!
 
Unser Tipp: Nutzen Sie unseren ETF Sparplan-Rechner, um zu simulieren, wie Ihr Vermögen mit einem ETF Sparplan anwachsen kann.

Wie lege ich einen Sparplan an: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wenn Sie bereits ein Wertpapierdepot haben, können Sie den ETF Sparplan sofort einrichten. Loggen Sie sich dafür bei Ihrem Broker ein und lassen Sie sich vom Menü zur Sparplan-Einrichtung leiten. Bei der comdirect finden Sie diesen Reiter beispielsweise unter „Geldanlage” im „Persönlichen Bereich”. Von hier aus gelangen Sie zum Punkt „Wertpapiersparplan”. Klicken Sie nun wie im Beispiel unten auf den gelben Button „Sparplan einrichten”.
 
Wertpapiersparplan anlegen
Bei anderen Brokern heißen die Menüpunkte teils etwas anders: bei Smartbroker zum Beispiel simpel „Sparplan”, bei Trade Republic im Order Manager der App „Kostenloser Sparplan”. Unter „Weiterführende Artikel zum Sparen mit ETFs” ganz unten in diesem Artikel finden Sie detaillierte Anleitungen zu den einzelnen Anbietern.
 

1. Sparplan-ETFs auswählen und Sparrate angeben

Für den Handel benötigen Sie eine Identifikationsnummer oder Wertpapierkennnummer (kurz ISIN bzw. WKN) für die ETFs, die Sie besparen möchten. Wenn Sie sich noch nicht für einen ETF entschieden haben und gerne weiter über einen geeigneten Kandidaten informieren möchten, steht Ihnen unsere justETF Suche mit dem Filter „Sparplanfähige ETFs” zur Verfügung.

Sie können ebenfalls definieren, wie viel Sie bei jeder Ausführung in die ausgewählten ETFs sparen wollen.
 
Unser Tipp: In unserem Strategie Planer können Sie sich einen Sparplan beziehungsweise ein Sparplan-Portfolio nach Ihrem Geschmack zusammenstellen. Dort werden Ihnen auch die entsprechenden ISINs und der vorgeschlagene Sparbetrag/die Sparrate für die jeweiligen ETFs in Ihrem Sparplan mitgeteilt.
Sparplan-ETFs auswählen
Bitte bedenken Sie, dass die Mindestsparrate pro ETF bei der Mehrheit der Broker 25 Euro beträgt. Sollten Sie also vier ETFs gleichzeitig besparen wollen, dann sollte Ihre Sparrate bei mindestens 100 Euro liegen. 
 

2. Ausführungsdetails festlegen

Im nächsten Schritt geht es darum, das Sparintervall festzulegen und weitere Angaben zu Ihrem Sparplan zu machen. Sie haben verschiedene Möglichkeiten, den Sparplan an Ihre Bedürfnisse anzupassen.
 
Bei den meisten Brokern können Sie dem Sparplan einen Namen geben. Das kann hilfreich sein, etwa um Ihre Sparziele im Auge zu behalten.

Außerdem können Sie entscheiden, in welchem Intervall die Einzahlungen vorgenommen werden sollen. Die monatliche Rate ist bei Anlegenden am beliebtesten. Sie können sich aber natürlich auch für andere Intervalle entscheiden, wenn das besser zu Ihrer Situation passt.
 
Unser Tipp: Wenn Sie Ihre Strategie aufgrund der Mindestsparraten nicht mit einer monatlichen Zahlweise umsetzen können, bietet sich zum Beispiel das quartalsweise Sparen an.
Des Weiteren können Sie den Tag der Abbuchung definieren. Entscheiden Sie, an welchem Tag des Monats die Einzahlung von Ihrem Konto abgebucht werden soll. Der 1. oder der 15. stehen für viele ganz oben auf der Liste, aber auch hier gilt: Wählen Sie den Tag, der zu Ihren persönlichen Umständen passt. Manche Broker bieten sogar vier Ausführungstage an. Informationen dazu finden Sie in unseren ETF Sparplan-Testberichten.
 
Unser Tipp: Es empfiehlt sich, einen Tag zu wählen, der möglichst zeitnah hinter Ihrem Gehaltseingang liegt. So kann es nicht vorkommen, dass Sie am Ende des Monats aufgrund der Bedienung der Sparrate in Schwierigkeiten kommen.
Weiterhin können Sie festlegen, wann Ihr Sparplan beginnen und wann er enden soll. Wenn Sie hier keine eigene Präferenz haben, bietet es sich an, zum nächstmöglichen Termin zu beginnen und keinen „letzten Kauf” anzugeben.
 
Nun gilt es zu entscheiden, von welchem Konto die Sparrate abgebucht werden soll. Dabei können Sie zwischen einem hauseigenen Konto Ihres Brokers wählen – insofern Sie ein solches besitzen – oder Sie lassen den Betrag per Lastschrift vom Girokonto Ihrer Hausbank einziehen. Wir empfehlen, dasjenige Konto anzugeben, auf dem Ihr Gehalt eintrifft.
 
Bei einigen Brokern besteht die Möglichkeit, eine sogenannte „Dynamisierung der Sparrate” vorzunehmen. Das heißt, Sie können verfügen, dass die Sparrate, die Sie einzahlen, in jedem Jahr um einen gewissen Prozentsatz wächst. Das kann nützlich sein, um der Inflation entgegenzuwirken, allerdings ist dies nicht unbedingt notwendig, da Sie die Sparrate jederzeit manuell anpassen können.
 

3. ETF Sparplan-Einrichtung abschließen

Im letzten Schritt können Sie noch einmal alle gemachten Angaben überprüfen.

Wenn Sie nicht zufrieden sind, können Sie sie mit einem Klick auf „Zurück” korrigieren. Sind die Angaben korrekt und vollständig, können Sie den Sparplan mit Klick auf den abschließenden Button – oftmals mit „Freigeben (zahlungspflichtig)” oder „Sparplan jetzt erstellen” beschriftet – eröffnen.
 
ETF Sparplan-Angebote im Test 04/2021
ETF Sparplan-Angebote im Test 04/2021
Finden Sie das beste ETF Sparplan-Angebot! Über 1.600 kostenlose Sparplan-ETFs!
Jetzt vergleichen
 

Häufig gestellte Fragen zum ETF Sparplan

Wann wird der Sparplan ausgeführt?
Ihre Sparrate wird an sogenannten „Ausführungstagen” abgebucht. Hier bietet jeder Broker unterschiedliche Tage an, teils auch mehrere pro Monat. Oft ist dies der 1. oder 15. des Monats.
 
Wichtig: In der justETF Suche finden Sie alle ETFs, die Sie bei deutschen Brokern besparen können. Um genau den gewünschten ETF zu treffen, fügen Sie gegebenenfalls die ISIN oder Wertpapierkennnummer ein. Die Unterschiede zwischen den ETF-Namen sind teils nur gering und manchmal schwer ersichtlich.
Kann man einen ETF Sparplan ändern?
Sie können die Sparrate genau wie das Sparintervall jederzeit ändern.
 
Kann man ETF Sparpläne jederzeit kündigen?
Sie können den ETF Sparplan jederzeit löschen.
 
Kann man einen ETF Sparplan pausieren?
Sie können den ETF Sparplan zu jeder Zeit pausieren und Anteile verkaufen. ETF Sparpläne sind aber generell als langfristiges und automatisiertes Investment gedacht.
 
Kann man mehrere ETF Sparpläne haben?
Bei vielen Brokern können Sie mehrere ETF Sparpläne einrichten.
 
Welche Bank steckt hinter den Brokern?
Details zu den einzelnen Brokern entnehmen Sie bitte unseren Sparplan-Testberichten.
   
ETF Sparplan vs. ETFs kaufen
Größere Summen können Sie direkt kaufen. Sie profitieren damit voll vom Zinseszinseffekt. Sie können den Betrag aber auch auf zwei bis drei Tranchen aufteilen, die Sie innerhalb weniger Monate investieren können.

Bei kleineren Sparsummen und regelmäßigen Einzahlungen eignet sich hingegen ein ETF Sparplan am besten.
 
justETF Newsletter: Die besten Tipps & Tricks zu ETFs
 
Jetzt kostenlos anmelden