justETF Weltportfolios – Bilanz 3. Quartal 2021

justETF Logo

Die Weltportfolios mit Rohstoff- und Goldbeimischung verbuchten im 3. Quartal leichte Gewinne zwischen 0,1 und 1,3 Prozent. Weltportfolios ohne Beimischung blieben stabil oder verloren bis zu 0,2 Prozent. Markant waren die abflauende Euphorie an den Aktienmärkten und stark gestiegene Rohstoffpreise.

justETF Weltportfolios – Bilanz 3. Quartal 2021 Wir berichten regelmäßig über die Performance der justETF Weltportfolios. Sie sind mit ihren verschiedenen Risikoprofilen und unterschiedlichen Anlagestrukturen eine idealer Maßstab für jedes Depot.
 
Seit Anfang 2021 haben die Aktienmärkte der Industrieländer kräftig an Wert gewonnen. Schwellenländer verzeichneten zunächst gute Renditen, waren seit Jahresmitte aber von den Entwicklungen in China und bis dato ungelösten Problemen der Corona-Pandemie betroffen. 
 
Rohstoffe aller Art sind seit Jahresbeginn besonders gefragt, und verbuchten nach einer langen Zeit niedriger Renditen eine höhere Wertsteigerung als Aktien. Gold und Euro-Staatsanleihen waren weniger beliebt und zeigten leichte Verluste. 
 
Im dritten Quartal 2021 flaute die gute Laune auf den Aktienmärkten deutlich ab, die Aktienmärkte der Schwellenländer verloren sogar über 5 Prozent an Wert. Dagegen beschleunigte sich die Rally bei den Rohstoffen im dritten Quartal erneut. Gold erholte sich leicht von den Verlusten aus den ersten beiden Quartalen des Jahres. 
 
Von den Entwicklungen blieben auch die justETF Weltportfolios nicht unberührt: In den letzten drei Monaten gewannen nur die Weltportfolios mit Rohstoff- oder Goldbeimischung leicht an Wert (0,1% bis 1,3%). Die anderen Weltportfolios stagnierten oder wiesen leichte Verluste von 0,2 Prozent auf. Auf das gesamte bisherige Jahr betrachtet, zeigen jedoch alle Weltportfolios eine deutlich positive Entwicklung.
 
In der folgenden Tabelle finden Sie einen Überblick über die Wertentwicklung der justETF Weltportfolios in den ersten drei Quartalen des Jahres 2021. Zu weiteren Informationen über die Weltportfolios gelangen Sie mit unserer Musterportfolio-Suche.
 

Wertentwicklung der justETF Weltportfolios 2021 (01.01.2021 - 30.09.2021)

Rentenanteil Renten
konservativ
Renten
dynamisch
Renten
dynamisch
Renten
dynamisch
Risikoanteil Aktien
weltweit
Aktien
weltweit
Aktien
weltweit
+ Gold
Aktien
weltweit
+ Rohstoffe
Weltportfolios
30% Risiko
4,0% 2,9% 2,0% 4,3%
Weltportfolios
50% Risiko
7,0% 6,2% 4,7% 8,6%
Weltportfolios
70% Risiko
10,0% 9,6% 7,4% 12,9%
Quelle: justETF Research; Veränderung in %, EUR-basiert, inklusive Ausschüttungen; Stand: 30.09.2021
 
justETF Tipp: Bei justETF bieten wir neben den Weltportfolios noch zahlreiche weitere ETF-Portfolios als Kopiervorlagen an. Performance und Risiko aller Musterportfolios können Sie im ETF-Portfolio-Vergleich analysieren.

Entwicklung der Anlageklassen in den justETF Weltportfolios

Nachfolgend berichten wir über die Performance der einzelnen Weltportfolio–Bestandteile beziehungsweise Anlageklassen. Im dritten Quartal entwickelten sich die Anlageklassen sehr unterschiedlich – von Wertzuwächsen von über 9,7 Prozent (Rohstoffe) bis hin zu Verlusten in Höhe von 5,3 Prozent (Schwellenländer-Aktien). 
 

Aktien 

Die euphorische Stimmung aus den ersten Quartalen des Jahres ist bei Aktien aus Industrieländern im dritten Quartal deutlich abgeflaut. Im September verloren besonders die entwickelten Aktienmärkte rund 2,5 Prozent an Wert. Dennoch konnte für das gesamte dritte Quartal ein Gewinn von 2,3 Prozent verzeichnet werden. 
 
Weniger erfreulich entwickelten sich die Aktienmärkte der Schwellenländer. China macht einen großen Teil in den Schwellenländerindizes aus und dämpfte mit politischen und regulatorischen Aktivitäten sowie dem überhitzten Immobilienmarkt die Erwartungen der Investoren, was zu einem Wertverlust von über 5,3 Prozent im dritten Quartal führte. 
 
Ab Jahresbeginn betrachtet, lagen die Wertgewinne globaler Industrieländeraktien Ende September 2021 immer noch 19,9 Prozent im Plus. Die Märkte der Schwellenländer verbuchten trotz der Verluste im dritten Quartal im gleichen Zeitraum einen Zugewinn von 4,5 Prozent.
 

Anleihen 

Euro-Anleihen veränderten sich in den vergangenen drei Monaten kaum im Wert. Seit Januar 2021 verloren vor allem länger laufende Euro-Staatsanleihen, die in den Weltportfolios mit dynamischer Anleihenkomponente enthalten sind, rund 3,0 Prozent an Wert. Damit wurde der Zugewinn aus der Zeit der Corona-Pandemie weitgehend aufgebraucht. ETFs auf Anleihen mit längeren Restlaufzeiten werden im Hinblick auf die Erwartung steigender Zinsen auch künftig empfindlich reagieren. 
 

Rohstoffe und Gold 

Rohstoffe gelten derzeit als knapp und sind gesucht. So gewann der Rohstoff-ETF aus den Weltportfolios mit Rohstoffbeimischung alleine im dritten Quartal 9,87 Prozent an Wert. Der Wertzuwachs seit Beginn 2021 beläuft sich damit auf 38,4 Prozent – deutlich mehr als bei Aktien. Die hohe Bewertung von Rohstoffen aus dem Jahr 2011 ist damit aber noch lange nicht wieder eingeholt. 
 
War Gold 2020 noch eine gute Stütze gegen Verluste im Portfolio, so verbuchten Anleger mit Gold 2021 bisher einen Wertverlust von 1,6 Prozent. Verantwortlich waren Verluste im Februar 2021. Im dritten Quartal erholte sich der Goldpreis jedoch um rund 2,1 Prozent. 
 

Entwicklung der Anlageklassen 2021 (01.01.2021 - 30.09.2021) Entwicklung der Anlageklassen 2021 (01.01.2021 - 30.09.2021)

  Aktien Industrieländer  19,9%      Aktien Schwellenländer  4,5%      Staatsanleihen Europa kurzfr.  -0,6%      Staatsanleihen Europa  -3,0%      Unternehmensanleihen Europa  -0,7%      Rohstoffe  38,4%      Gold  -1,6%   
Quelle: justETF Research; Stand: 30.09.2021
Anlageklassen im Chart vergleichen
 
justETF Newsletter: Die besten Tipps & Tricks zu ETFs
 
Jetzt kostenlos anmelden