justETF Weltportfolios – Bilanz 1. Halbjahr 2020

justETF.com

Bedingt durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Weltbörsen haben alle justETF Weltportfolios im ersten Halbjahr 2020 an Wert verloren. Die Portfolios gaben zwischen 0,2 Prozent und 6,0 Prozent nach. Anleihen und Gold konnten die Portfolios stabilisieren. Im zweiten Quartal kam es zu einer Erholung bei Aktien.

justETF Weltportfolios – Bilanz 1. Halbjahr 2020

Wir berichten regelmäßig über die Performance der justETF Weltportfolios. Sie sind mit ihren verschiedenen Risikoprofilen und unterschiedlichen Anlagestrukturen ideale Benchmark-Portfolios für jedes Depot.
 
Seit Jahresbeginn 2020 liegen fast alle weltweiten Aktienmärkte aktuell noch im Minus. Schwellenländer waren von der Entwicklung durch die Corona-Pandemie stärker betroffen, konnten aber im Juni kräftig aufholen. Gefragt waren seit Jahresbeginn Gold und Euro-Staatsanleihen, während Unternehmensanleihen leicht an Wert verloren und Rohstoffe stark nachgegeben haben. 
 
Im zweiten Quartal 2020 setzte eine beispiellose Erholung der weltweiten Aktienmärkte ein, die sehr zur Milderung der bis Ende März 2020 aufgetretenen Verluste beitrug. Diese Entwicklung wird in erster Linie durch den starken US-Aktienmarkt getrieben – trotz des nach wie vor akuten Verlaufs der Corona-Pandemie in den USA.
 
Dieser schwankungsreiche Wertverlauf im ersten Halbjahr 2020 hat sich auf die justETF Weltportfolios ausgewirkt: Bis zum 30. Juni lag die Wertentwicklung mit leichten Verlusten zwischen 0,2 und 6,0 Prozent noch im roten Bereich. Dabei haben sich alle Portfolios vom Tiefpunkt Mitte März deutlich erholt. Seit Jahresanfang betrachtet, verzeichnete das Portfolio mit hohem Renten- und einem Goldanteil die vergleichsweise beste Rendite von -0,2 Prozent.
 

In der folgenden Tabelle finden Sie einen Überblick über die Wertentwicklung der justETF Weltportfolios im ersten Halbjahr 2020. Zu weiteren Informationen über die Weltportfolios gelangen Sie mit unserer Musterportfolio-Suche.

 

Wertentwicklung der justETF Weltportfolios 2020 (01.01.2020 - 30.06.2020)

Rentenanteil Renten
konservativ
Renten
dynamisch
Renten
dynamisch
Renten
dynamisch
Risikoanteil Aktien
weltweit
Aktien
weltweit
Aktien
weltweit
+ Gold
Aktien
weltweit
+ Rohstoffe
Weltportfolios
30% Risiko

anzeigen
-2,4% -1,6% -0,2% -2,0%
Weltportfolios
50% Risiko

anzeigen
-3,9% -3,3% -0,9% -4,0%
Weltportfolios
70% Risiko

anzeigen
-5,4% -5,0% -1,6% -6,0%
Quelle: justETF Research; Veränderung in %, EUR-basiert; Stand: 30.06.2020


 

Entwicklung der Anlageklassen in den justETF Weltportfolios

Nachfolgend berichten wir über die Performance der einzelnen Weltportfolio–Bestandteile beziehungsweise Anlageklassen.

 

Aktien

Wegen der Unsicherheiten, die durch die Corona-Pandemie ausgelöst wurden, brachen die weltweiten Aktienmärkte bis Ende März um fast 30 Prozent ein. Seither hat eine deutliche Erholung eingesetzt, sodass die Verluste bei globalen Industrieländer-Indizes Ende Juni nur noch bei -6,0 Prozent lagen. Lediglich einzelne Wachstumswerte an US-Börsen konnten mittlerweile wieder das hohe Vorkrisenniveau erreichen. Diese Technologiewerte sind in den breiten, globalen Aktienindizes aber nur in kleinen Anteilen vertreten. 
 
Die Schwellenländer-Indizes gaben noch mehr nach als die Barometer der Industrieländer und verzeichneten per Ende Juni 2020 Verluste von 10,5 Prozent. Per 30. Juni ist China im MSCI Emerging Markets mit 41 Prozent vertreten und hat diesen mit einer soliden Aktienmarktentwicklung wieder stabilisiert, sodass im zweiten Quartal viele Verluste wieder gutgemacht werden konnten.

 

Anleihen

Länger laufende Euro-Staatsanleihen, die in den Weltportfolios mit dynamischer Anleihenkomponente enthalten sind, trugen mit einem Wertzuwachs von 2,2 Prozent erfreulich zur Wertentwicklung bei. Kürzer laufende Staatsanleihen haben mit -0,2 Prozent im ersten Halbjahr 2020 nur leicht verloren und werden aufgrund der expansiven Zentralbankpolitiken der Industrieländer weiterhin wenig Verzinsung liefern. Auf Euro lautende Unternehmensanleihen haben die starken Verluste aus dem ersten Quartal 2020 zum Teil wieder aufgeholt und schlugen in einigen Portfolios mit einem Minus von 1,5 Prozent zu Buche.

 

Rohstoffe und Gold

Die im Herbst 2019 gestartete Preisrally bei Gold hat sich fortgesetzt. Der Goldpreis ist im Laufe des Jahres 2020 stark gestiegen und bewegt sich in der Nähe des Höchststandes von 2011. Auch die jüngste Aktienmarkt-Erholung konnte den Preisanstieg bei Gold kaum bremsen, der sich seit Jahresbeginn auf 17,6 Prozent beläuft.
 
Der Preisniedergang bei den Rohstoffinvestments hielt an. Eine Rolle spielten dabei sicherlich die Nachfrageschwäche durch die Corona-Krise, aber auch die expansive Förderpolitik einiger großer Öl-Nationen. Rohstoffe verloren im ersten Halbjahr 2020 14,3 Prozent an Wert. Der vorhandene Goldanteil in den breiten Rohstoff-Indizes hat noch größere Verluste verhindert.

 

Entwicklung der Anlageklassen 2020 (01.01.2020 - 30.06.2020)

Entwicklung der Anlageklassen 2020 (01.01.2020 - 30.06.2020)
Anlageklassen im Chart vergleichen

Quelle: justETF Research; Stand: 30.06.2020