Dienstag, 9. Oktober, 18 Uhr   Live-Webinar: Das sind die heißesten ETF-Megatrends!   Jetzt kostenlos anmelden

Geldanlage & Sparen für Kinder mit ETFs

justETF.com

Sparschwein war gestern: In Zeiten von Niedrigzinsen bieten Sparkonten kaum noch einen Mehrwert. Mit einem Junior Depot oder einem ETF Sparplan können Sie trotzdem gewinnbringend Geld für Kinder anlegen. Worauf Sie dabei achten sollten.

Geldanlage & Sparen für Kinder mit ETFs Der Kindergeburtstag steht vor der Tür. Die Oma zückt das Portemonnaie und schenkt dem Enkelchen 50 Euro: „Das packt die Mama wieder auf dein Sparbuch und irgendwann kaufst du dir mal was Schönes davon!“ Nett gemeint, aber in Zeiten von Niedrigzinsen vermehrt sich das Geld auf dem Sparbuch genauso wenig wie im Sparstrumpf, der in der Schublade versteckt liegt.

Wie also sinnvoll Geld für Kinder anlegen, um später einmal ein Austauschjahr, den Führerschein oder das Studium finanzieren zu können? – ETFs sind das neue Sparschwein: nicht so niedlich, aber mit Aussicht auf höhere Renditen.

 

Langfristige Geldanlage für Kinder

ETFs eignen sich bestens für die langfristige Geldanlage, da sie eine ganze Reihe von Vorteilen gegenüber klassischen Fonds und Einzelaktien bieten.
 

Die Vorteile von ETFs in der Übersicht

 
  • ETFs als einfache Geldanlage: keine tägliche Kontrolle nötig
  • ETFs sind einfach zu verstehen: keine detaillierten Marktkenntnisse nötig
  • ETFs streuen das Risiko: in ganzen Markt statt in einzelne Unternehmen investieren
  • ETFs sind kostengünstig: sehr geringe Produktkosten
  • ETFs sind flexibel: jederzeit Anteile kaufen und verkaufen
  • ETFs sind rechtliches Sondervermögen: Geld ist im Fonds geschützt
  • ETF Sparpläne lassen sich einfach einrichten
Ein Depot für Kinder oder ein ETF Sparplan müssen Sie nicht laufend kontrollieren, denn es handelt sich um langfristige Geldanlagen, auf deren Vermögen Sie in der Regel erst zugreifen, wenn das Kind volljährig ist. Mit ETFs können Sie das Vermögen Ihres Kindes bequem anwachsen lassen, ohne sich tagtäglich damit beschäftigen zu müssen. Insbesondere mit ETF Sparplänen können Sie regelmäßig Geld ansparen und das schon ab einer Sparrate von 25 Euro monatlich oder vierteljährlich. Das Beste: Je früher Sie damit beginnen, umso mehr profitieren Sie vom Zinseszinseffekt.

ETFs sind simpel, weil sie Indizes nachbilden. Detaillierte Kenntnisse, wie zum Beispiel über das genaue Geschäftsmodell einer Firma, brauchen Sie nicht.

ETFs streuen das Risiko, indem sie in ganze Märkte statt nur in einzelne Positionen investieren. Ein Totalausfall ist höchst unwahrscheinlich und Sie vermeiden Einzeltitelrisiken. ETFs auf den MSCI World zum Beispiel streuen das Risiko auf über 1.600 Aktien weltweit.

ETFs gehören zu den günstigsten Anlageinstrumenten am Markt. Im Vergleich zu traditionellen Fonds sind die laufenden Kosten von ETFs mit Bruchteilen von Prozenten sehr gering. Viele Online Broker bieten außerdem langfristige Aktionsangebote für den ETF-Kauf, durch die die Handelsgebühren für ETFs gänzlich entfallen.

Mit ETFs bleiben Sie flexibel, denn Sie können Ihre Anteile jederzeit verkaufen oder neue Anteile dazu kaufen. Sie sind nicht an Mindesthaltedauern und sonstige Beschränkungen gebunden.

ETFs sind rechtliches Sondervermögen, im Falle einer Insolvenz des ETF-Anbieters sind sie also nicht Teil der Konkursmasse. Ihr Geld ist im Fonds geschützt. Sie tragen nur das Risiko von Kapitalverlusten durch Kursschwankungen (Volatilität).

ETF Sparpläne lassen sich kinderleicht mit wenigen Klicks im Online-Banking einrichten. Hier geht es zur Schritt für Schritt Anleitung für die Einrichtung eines ETF Sparplans.

Doch auch beim Sparen mit ETFs für Kinder sollten Sie einige Dinge berücksichtigen. Ob Sie sich für einen ETF Sparplan im eigenen Depot oder ein Junior Depot entscheiden sollten, hängt auch von einigen rechtlichen und steuerlichen Faktoren ab, die wir Ihnen im Folgenden näher erläutern.

 

Rechte und Pflichten bei der Geldanlage für Kinder

Wie für alles gibt es auch bei Sparkonten und Depots für Kinder gesetzliche Regelungen, die Sie beachten sollten: Sie können grundsätzlich ab der Geburt Ihres Kindes ein Junior Depot eröffnen. Dazu benötigen Sie lediglich die Geburtsurkunde und ab 16 Jahren zusätzlich den Personalausweis des Kindes. Einige Anbieter verlangen außerdem eine Kopie der Heiratsurkunde der Eltern. Bei alleinigem Sorgerecht oder nicht verheirateten Eltern müssen Sie gegebenenfalls eine Kopie des Sorgerechtsbeschlusses vorlegen.

Auch wenn dem Kind das Junior Depot beziehungsweise der ETF Sparplan gehört, haben Sie als Eltern bis zum vollendeten 18. Lebensjahr Ihres Kindes die Verfügungsgewalt über das Depot. Dies geht mit Verantwortung einher und der Vorgabe, das Geld des Kindes möglichst „mündelsicher” anzulegen. Das Konto muss dabei immer Guthaben aufweisen. Das Depot darf daher nicht in spekulative Aktiengeschäfte investiert sein.

Ein nennenswerter Punkt: Kinder, deren Vermögen zu hoch ist, kann die Ausbildungsförderung (BAföG) verweigert werden. Der Freibetrag liegt derzeit bei einem Vermögen von 7.500 Euro.

Das Wichtigste aber: Wenn Eltern einmal Geld für ihr Kind in einem Junior Depot angelegt haben, dürfen sie es nicht mehr für ihre eigenen Zwecke nutzen. Sie dürfen daher nur für das Kind und nicht für ihre eigenen Bedürfnisse Geld abheben. Die Übertragung des Vermögens an das Kind muss zivilrechtlich wirksam sein, sonst gehen die Behörden von einem Scheingeschäft aus, das dazu dient, Steuern auf Kapitalerträge zu hinterziehen.

Aus einem Depot für Kinder ergeben sich aber auch Vorteile bei der Besteuerung, die Sie nicht ungenutzt lassen sollten.

 

Steuervorteile beim Sparen für Kinder

Ob Sie nur ein Konto oder auch ein Depot besitzen: Sie haben vielleicht ohne es zu wissen schon einmal Bekanntschaft mit dem sogenannten „Sparerpauschbetrag” gemacht. Bei einem Kapitalgewinn bis 801 Euro pro Jahr müssen Sie keine Steuern darauf entrichten. Unter diese Kapitalgewinne fallen zum Beispiel Zinsen, Dividenden und Kursgewinne aus Verkäufen.

Dieser Sparerpauschbetrag steht jeder natürlichen Person in Deutschland zur Verfügung. Auch jedes Kind kann somit bis zu 801 Euro Kapitalgewinne erwirtschaften, bevor Steuern anfallen. Daher macht es Sinn, möglichst früh ein Junior Depot auf den Namen des Kindes abzuschließen, da alle darin getätigten Geschäfte vom Sparerpauschbetrag des Kindes profitieren. So ist ein steuerfreies Vermögenswachstum für Ihr Kind möglich.

Zu viel gezahlte Steuern können Sie sich im Folgejahr vom Finanzamt zurückholen. Wenn vorauszusehen ist, dass die Steuerlast den Grundfreibetrag von 9.000 Euro (Stand: Januar 2018) nicht übersteigen wird, können Sie beim Finanzamt vorab eine sogenannte „Nichtveranlagungsbescheinigung” (NV-Bescheinigung) beantragen. Sie erhalten dann auch über die 801 Euro Sparerpauschbetrag pro Jahr hinaus Steuerfreiheit auf Kapitalgewinne des Junior Depots. Nachdem Sie die NV-Bescheinigung beim Online Broker vorgelegt haben, werden Steuern auf Dividenden und Kapitalgewinne also gar nicht erst abgezogen. Da Kinder für gewöhnlich nicht über ein Erwerbseinkommen verfügen, läuft die Beantragung einer NV-Bescheinigung meist problemlos ab.

Ein Depot für Kinder gewährt Ihnen und Ihrem Nachwuchs also einige signifikante Steuervorteile. Wenn Sie die Freibeträge geschickt nutzen, können Sie das Vermögen Ihres Kindes auf einem eigenen Konto bequem steuerfrei anwachsen lassen. Wenn Sie das Geld hingegen in Ihrem Depot anlegen und dem Kind erst später schenken, müssen Sie es auch selbst versteuern.

 

Die Unterschiede bei Depots für Kinder sind groß

Für das Sparen mit ETFs benötigen Sie ein Wertpapier-Depot. Die Konditionen der Banken und Online Broker für ein Junior Depot variieren teilweise stark.

In den meisten Fällen gelten bei Depots für Kinder die gleichen Konditionen wie für Erwachsene. Ordergebühren, Zinsen und so weiter sind meist identisch. Bei einigen Banken gibt es aber auch spezielle Junior Depots im Angebot, die mit ihren eigenen Bedingungen aufwarten.

Das Plus bei Junior Depots: reduzierte Ordergebühren und keine Kontoführungsgebühren. Das Minus: Einige Online Broker schränken die Auswahl an Finanzinstrumenten bei Depots für Kinder weiter ein. Manche gehen sogar so weit, regulären Handel mit Aktien und ETFs zu unterbinden. In solchen Fällen sind dann nur ETF Sparpläne möglich.

 

Junior Depots als sinnvolle Geldanlage für Kinder

Wie Sie nun genau vorgehen, um sinnvoll Geld für Kinder anzulegen, haben wir für Sie in einer Checkliste zusammengefasst. Ein Junior Depot beziehungsweise ein ETF Sparplan sind schnell eingerichtet. So können auch die Oma oder der Patenonkel einfach einen Dauerauftrag einrichten und regelmäßig Geld auf das Verrechnungskonto des Junior Depots überweisen. Dort wird es über einen ETF-Sparplan investiert.
 

Checkliste: Wie Sie beim ETF-Sparen für Kinder vorgehen sollten

  • Junior Depot ohne Depotgebühren eröffnen
  • breit gestreute ETFs auswählen (z.B. MSCI World-ETF)
  • nach Möglichkeit Aktionsangebote nutzen und so Kaufgebühren für den ETF sparen
  • ETF Sparplan im Online-Banking einrichten
  • Freibetrag und ggf. Nichtveranlagungsbescheinigung hinterlegen
  • Omas und Opas, Patentanten und Patenonkels die IBAN des Verrechnungskontos mitteilen
 

Überblick der Depot-Angebote für Kinder

Bank Anmerkungen/Besonderheiten Angebot
JuniorDepot ETF-Depot comdirect Bank Sparplan-Testurteil 09/2018
„hervorragend”
 5
  • wie reguläres Depot
Zum Angebot
Zum Sparplan-Testurteil
Depot (für Minderjährige) ETF-Depot Consorsbank Sparplan-Testurteil 09/2018
„hervorragend”
 5
  • nur Investments bis Risikoklasse 3 kaufbar
  • Risikoklassen 4 und 5 nur möglich, wenn die Erziehungsberechtigten auch ein Depot bei der Consorsbank haben
Zum Angebot
Zum Sparplan-Testurteil
DKB-Broker u18 ETF-Depot DKB Sparplan-Testurteil 09/2018
„sehr gut”
 4
  • Eröffnung eines regulären Depots möglich
Zum Angebot
Zum Sparplan-Testurteil
Depot (für Minderjährige) ETF-Depot flatex Sparplan-Testurteil 09/2018
„sehr gut”
 4
  • Eröffnung nur per Post möglich
Zum Angebot
Zum Sparplan-Testurteil
Minderjährigendepot ETF-Depot S Broker Sparplan-Testurteil 09/2018
„sehr gut”
 4
  • wie reguläres Depot
Zum Angebot
Zum Sparplan-Testurteil
maxblue Wertpapier Sparplan ETF-Depot maxblue Sparplan-Testurteil 09/2018
„sehr gut”
 4
  • nur Anlagen in Sparpläne; normaler Börsenhandel nicht möglich
Zum Angebot
Zum Sparplan-Testurteil
Wertpapierdepot ETF-Depot 1822direkt Sparplan-Testurteil 09/2018
„gut”
 3
  • kein spezielles Depot für Minderjährige, Eröffnung eines regulären Depots möglich
Zum Angebot
Zum Sparplan-Testurteil
Direkt-Depot Junior ETF-Depot ING-DiBa Sparplan-Testurteil 09/2018
„gut”
 3
  • wie reguläres Depot; Eröffnung nur per Post möglich
Zum Angebot
Zum Sparplan-Testurteil