Neue Broker-Welt: Neo-Broker machen ETF-Handeln und Sparen endgültig massentauglich

justETF.com

Neo-Broker wie Scalable Capital revolutionieren den ETF-Markt: Ab sofort können Anleger dauerhaft kostenfrei handeln und in ETFs sparen. Lernen Sie die neuen Akteure und Angebote kennen.

Neue Broker-Welt: Neo-Broker machen ETF-Handeln und Sparen endgültig massentauglich Wieder sind es die sogenannten „Neo-Broker”, die in unserem quartalsweise veröffentlichten Broker-Update für Aufsehen sorgen. Mit welchen neuen Angeboten sie den Markt aufmischen und was sich noch getan hat, fassen wir in diesem Artikel für Sie zusammen.

Trade Republic, Vorreiter unter den Neo-Brokern, konnte sich erst Mitte April 2020 über eine üppige Finanzierungsrunde von kolportierten 62 Millionen Euro freuen. Dem weiterhin rasanten Wachstum in Deutschland steht also nichts im Weg. Doch die Konkurrenz schläft nicht und ist gerade in den letzten Monaten deutlich größer geworden, denn mit Smartbroker und Scalable Capital sind nun zwei weitere kapitalkräftige Player am Start. 

Smartbroker gehört zur Wallstreet-Online AG, einer der führenden Betreiber von Finanzportalen in Deutschland. Scalable Capital machte sich bisher als erfolgreicher Robo Advisor einen Namen und erweitert nun sein Angebot um eine Alternative für Do-it-yourself-Anleger. Mit BlackRock haben die Münchner auch einen sehr bekannten und finanzstarken Investor aus dem ETF-Markt an ihrer Seite.

Die wohl wichtigste und beste Botschaft für ETF-Anleger: Der Handel und das Sparen von ETFs könnte damit auf Dauer kostenlos und für ein großes Publikum erschwinglich sein. Und das bereits ab 25 Euro Sparrate im Monat. Damit kommen wir der Demokratisierung der Geldanlage ein ganzes Stück näher.
 
Unser Tipp: Detailinformationen zu allen Online Brokern finden Sie in unserem aktuellen ETF Sparplan Test 07/2020 sowie den einzelnen Online Broker-Erfahrungsberichten.
   

Smartbroker seit Mai mit kostenlosem ETF-Handel

Smartbroker ist erst seit diesem Jahr auf dem deutschen Online Broker-Markt aktiv und hatte sich bisher mit seinem sehr günstigen Pauschaltarif von 4 Euro pro Order oder 0,2 Prozent pro Sparplanausführung (mind. 0,80 EUR) von der Konkurrenz abgehoben. 

Ende Mai setzte Smartbroker noch einen drauf: Kunden können Aktien, Fonds und ETFs am Handelsplatz gettex nun für 0 Euro oder via Lang & Schwarz für 1 Euro handeln. Beides gilt für Orderbeträge ab 500 Euro. Damit bietet Smartbroker den traditionellen Handel über Xetra in einem Depot an und zieht parallel beim kostenlosen Handel an ausgewählten Handelsplätzen mit den kostenlosen Neo-Brokern gleich.

Das Angebot von Smartbroker enthält außerdem 527 ETF Sparpläne, von denen Sie gut die Hälfte kostenlos besparen können.

 

Scalable Capital startet Broker-Angebot mit 1.300 kostenlosen ETF Sparplänen und Trading-Flatrate

Der erfolgreichste deutsche Robo Advisor (2 Mrd. EUR verwaltetes Vermögen) hat Mitte Juni 2020 ein neues Broker-Angebot gestartet – mit einer innovativen Trading-Flatrate im Abo-Modell.

Die Revolution: Fast der gesamte ETF-Markt steht nun als Sparplan zur Verfügung. Scalable Capital steigt damit auf Anhieb mit dem größten Sparplan-Angebot in unseren Sparplan Test 07/2020 ein. Als einziger Handelsplatz steht der elektronische Handelsplatz der Börse München, gettex, zur Verfügung. Der erste Sparplan wird dauerhaft kostenfrei ausgeführt, egal um welchen ETF es sich handelt. 

Das Gebührenmodell überzeugt ebenfalls mit Innovation: Neben den Standardgebühren von 0,99 Euro pro Order (ab 500 EUR Ordervolumen) oder Sparplanausführung im sogenannten „FREE Broker”-Tarif, können Kunden im „PRIME Broker”-Abo für 2,99 Euro pro Monat (im Jahresabo) unbegrenzt und kostenlos alle angebotenen ETFs handeln und besparen. Das Modell „PRIME Broker flex” ermöglicht eine monatliche Kündigung und kostet 4,99 Euro pro Monat.

Eine Frage könnte bei diesen Modellen allerdings aufkommen: Warum sollte ich ein kostenpflichtiges Abo akzeptieren, wenn ich doch auch bei anderen Brokern kostenlos handeln kann? Die Antwort ist einfach: Bei den bisherigen Neo-Broker-Angeboten werden die kostenlosen Aktionen durch ETF-Anbieter finanziert. Die Auswahl der handelbaren ETFs ist somit eingeschränkt. Zudem kann sich die Auswahl – abhängig von den Partnern – immer wieder ändern.

Beim Ansatz von Scalable Capital zahlt der Kunde für den freien Zugang zum gesamten ETF-Markt mit allen ETF-Anbietern – ein ehrliches Modell, das sogar mögliche Interessenskonflikte entkräftet, die durch den Investor BlackRock denkbar gewesen wären.

 

Trade Republic weiterhin konkurrenzlos mit Handel ab einem Stück

Kostenlose Sparpläne für alle iShares-ETFs gibt es dagegen beim First-Mover Trade Republic, und das bereits ab einer Sparrate von 25 Euro. Damit steht Trade Republic außer Konkurrenz.

Auch an den Handel ab einem Stück beziehungsweise ohne Mindestordergröße hat sich keiner der Kontrahenten herangewagt. Trade Republic ermöglicht einer jungen Zielgruppe mit kleinem Budget damit auch weiterhin alleinig den ETF-Handel. Über die Sinnhaftigkeit, bei Kosten von 1 Euro einen ETF-Anteil mit Kurswert von ein paar wenigen Euro zu handeln, lässt sich dagegen streiten.

Es wird sehr spannend zu verfolgen, wie sich die Player in den nächsten Monaten positionieren und wie die etablierten Broker darauf reagieren. Unsere Vermutung: Auch bei den anderen Neo-Brokern werden wir bald Abo-Modelle für besseren Marktzugang und andere Premium-Dienstleistungen sehen.

 

Weitere Neuigkeiten zu den Broker-Angeboten

Im zweiten Quartal 2020 gab es weitere nennenswerte Änderungen bei den ETF-Angeboten der anderen Online Broker. Hier kommt eine Übersicht:

 

Consorsbank

Consorsbank hat die beliebten iShares-ETFs aus deren kostenloser Sparplan-Aktion entfernt. Bestehende iShares-ETF Sparpläne können zwar noch bis Ende des Jahres kostenfrei bespart, aber nicht mehr neu abgeschlossen werden. Vor allem Produkte von Amundi ETF und Xtrackers dominieren nun das Sparplan-Aktionsangebot der Consorsbank. Der Umfang des Starpartner-Programms für kostenlose Einmalkäufe wurde ebenfalls auf knapp über 50 reduziert, wovon nur noch 5 iShares-Produkte sind.

 

comdirect

comdirect bietet weiterhin ihr sogenanntes Top-Preis-ETF-Angebot für 3,90 Euro pro Order oder kostenlos im Sparplan mit aktuell 135 ETFs der meisten namhaften Anbieter an. 

Die Börsenplatzgebühr für die Börse Stuttgart von 0,005 Prozent und mindestens 5,00 Euro wurde außerdem auf 0,0025 Prozent und mindestens 2,50 Euro reduziert. 

Seit dem 24. April 2020 erfolgt die Ausführung von ETF Sparplänen über den Handelsplatz Tradegate und nicht wie bisher über Xetra. Die Ausführungszeit bleibt bei etwa 15:30 Uhr.

 

DKB

Bei der DKB sind nun wieder 25 ETFs von HSBC sparplanfähig. Dies war wegen einer Umstellung in den letzten Monaten nicht mehr möglich und hatte bei Anlegern zu einigem Frust geführt. Des Weiteren wurde der Handelsplatz für die Ausführungen von Quotrix auf Tradegate verlagert. Die Ausführungen werden nun zwischen 12:00 und 12:30 Uhr am Ausführungstag auf Tradegate durchgeführt.

 

1822direkt 

Bei 1822direkt gibt es neben Vanguard nun auch ETFs des Anbieters VanEck Vectors in der Flat-Free-Aktion mit reduzierten Orderkosten von 4,95 Euro pro Order. Auch die Free-Buy-Aktion für kostenlose ETF Sparpläne – bisher nur mit DEKA ETFs – wurde mit VanEck Vectors ergänzt. Wer in der Aktion bis zum 30. April 2021 einen Sparplan abschließt, kann diesen zwölf Monate ohne Ausführungsgebühr besparen. Zudem wurde das bereits umfangreiche Sparplan-Angebot von 1822direkt um den Anbieter HSBC ETF um 26 ETFs erweitert.

 

ING

Das 0 Euro-Aktionsangebot der ING für Einmalkäufe wurde auf 147 ETFs aufgestockt. Dabei wurden die Vanguard-ETFs durch 50 Xtrackers-ETFs ersetzt.

 

ETF-Angebote der Online Broker in der Übersicht

Quelle: justETF Research; Stand: 06.07.2020