ETF Sparplan vs. ETF Einmalanlage

justETF Logo

Sollte ich regelmäßig in ETFs sparen oder lieber per ETF-Einmalanlage investieren? Lernen Sie beide Möglichkeiten und die besten Tipps dazu kennen.

ETF Sparplan vs. ETF Einmalanlage
 

Was Sie in diesem Artikel erwartet

 

ETF-Einmalanlage oder ETF Sparplan?

Die Frage, welche Option des ETF-Investments nun die richtige ist, sorgt oft für Verunsicherung. Dabei geht es um den richtigen Zeitpunkt: Dass es am Aktienmarkt schnell zu Schwankungen kommt, ist klar. Insofern hat der Zeitpunkt, wann Sie mit Ihrem Investment einsteigen, tatsächlich Einfluss auf die Wertentwicklung Ihres Depots.
 
Auf dem Höchststand eingekauft, brauchen die Märkte mindestens einen Zyklus zur Erholung. Es kann lange dauern, bis das Depot nach einem Einmal-Investment wieder in den schwarzen Zahlen ist. Andersherum kann sich der Einstieg während einer schlechten Börsenphase als Chance auf große Wertsteigerungen in der Zukunft erweisen. Das hat zahlreiche Anlageexperten auf den Plan gerufen, die versucht haben, das Problem analytisch zu lösen. 
 
Eines können wir schon mal verraten: Sowohl die ETF-Einmalanlage als auch einen ETF Sparplan können Sie ganz leicht in Eigenregie umsetzen. Sie können sogar beide Möglichkeiten miteinander kombinieren: Sie können zum Beispiel erst einen Betrag über die Börse investieren und dann genau dieselbe ETF-Anlage weiter besparen. ETF Sparpläne sind zusätzlich sehr flexibel und lassen sich kostenlos anpassen.
 

Finden Sie die besten Sparplan-Angebote

Broker Testurteil
ETF Sparplan Test
Anzahl kostenlose
ETF Sparpläne
Kosten für 100€
ETF Sparplan
Scalable Capital ETF Sparplan-Angebot im Test   2011 0,00€ Zum Angebot
Trade Republic ETF Sparplan-Angebot im Test   2106 0,00€ Zum Angebot
flatex ETF Sparplan-Angebot im Test   1413 0,00€ Zum Angebot
ING ETF Sparplan-Angebot im Test   834 0,00€ Zum Angebot
finanzen.net zero ETF Sparplan-Angebot im Test   523 0,00€ Zum Angebot
ETF Sparplan Vergleich
Quelle: justETF Research; Stand: 11/2022
 
 
 

Was es mit dem Durchschnittskosteneffekt auf sich hat

Viele etablierte Banken schlagen vor, eine größere Summe lieber in vielen kleinen Tranchen zu investieren. Der sogenannte „Durchschnittskosteneffekt”, auch „Cost-Average-Effekt” genannt, soll dabei helfen, ein besseres Risiko-/Rendite-Verhältnis zu erzielen. Bei ETFs müssten Sie dazu einen Sparplan erstellen, um die Transaktionskosten im Rahmen zu halten. Demgegenüber stehen renommierte Fondsanalyse-Häuser und Investmentexperten, die bestreiten, dass der Durchschnittskosteneffekt Vorteile mit sich bringe. 
 
Eigentlich ist das Ergebnis der Profis wenig überraschend:
  • Wenn Sie sofort 10.000 Euro investieren, können Sie vom ersten Moment an Rendite einfahren, unterliegen aber naturgemäß dem Marktrisiko.
  • Wenn Sie 10.000 Euro auf lauter kleine Sparraten aufteilen, dann sind Sie die meiste Zeit nicht voll investiert und können dementsprechend keine Renditen erzielen. Möglicherweise werden Sie anfangs sogar mit Negativzinsen belastet. Wenn die besten Renditen außerdem zu Beginn des betrachteten Zeitraums liegen, sieht das Ergebnis noch schlechter aus. Die Begründung der Experten ist selbstverständlich sehr viel ausführlicher und auch quantitativ untermauert.
Beiden Empfehlungen ist gemein, dass die Aussagen – wissenschaftlich durchaus korrekt – auf Daten aus der Vergangenheit basieren. Für alle, die passiv anlegen, sind die Ergebnisse jedoch unbrauchbar, da eine Analyse der vergangenen Jahre nur sehr wenig über künftige Marktentwicklungen aussagt. 
 
Der Diskurs der Experten geht also für viele Menschen an der Realität vorbei. Welche Lösungen sind daher sinnvoll?
 
 

ETF kaufen: ETF-Einstieg in Raten

Auch wenn sich der richtige Investmentzeitpunkt erst im Nachgang beurteilen lässt, haben viele die Befürchtung, einen Fehler beim Timing zu machen. Das ist eine natürliche Reaktion auf die aus gutem Grund vorhandene Unsicherheit über den künftigen Verlauf der Kapitalmärkte. Eine Möglichkeit, diese psychologische Hürde zu senken, ist das Investieren in Raten: Eine vorhandene Summe wird in mehrere Teile geteilt und beispielsweise im Abstand von einigen Wochen oder Monaten angelegt.
 
Ganz praktisch erklärt: Wenn Sie 30.000 Euro investieren wollen und sich wegen des Zeitpunkts unsicher sind, teilen Sie das Investment auf drei Tranchen von je 10.000 Euro auf. Diese investieren Sie sofort, in einem Monat und dann im folgenden Monat.
 
Ein Raten-Investment kann je nach Entwicklung der Kapitalmärkte Vor- oder Nachteile gegenüber der Einmalanlage bei ETFs bringen. In welche Richtung es geht, ist im Voraus nicht abschätzbar. Die Einstiegsstrategie in Raten dient einzig und allein dem Zweck, den durchaus nachvollziehbaren Ängsten bei der Geldanlage zu begegnen.
 

Kosten je nach Einstiegsstrategie abschätzen

Wenn Sie nun dreimal eine Order über je 10.000 Euro anstatt einer einzigen Order ausführen, kann das deutlich höhere Orderkosten verursachen. Wie viel mehr im Vergleich zum Investment eines einzigen Betrages zusammen kommt, hängt dabei vom Preismodell Ihres Brokers ab. Es gibt Broker, die gebührenfreie Orders oder eine Flatrate anbieten. Bei anderen Brokern kann eine Order über 10.000 Euro aber gerne mal bis zu 40 Euro kosten. Ein Broker mit geringen Ausführungsgebühren ist ganz besonders wichtig, wenn es sich bei Ihrem Einmalinvestment nicht nur um einen einzelnen ETF, sondern um ein ganzes ETF-Portfolio handelt.
 
justETF Tipp: Informieren Sie sich unbedingt vor dem Investment über die Kosten für ETF-Orders. Unser Online Broker Vergleich leistet Ihnen wichtige Hilfestellung und unterstützt Sie dabei, bei jeder Ordergröße die Ausführungskosten zu ermitteln.
Sie können auch einen ETF Sparplan mit anfänglich sehr hohen Raten anlegen. Das ist komfortabel, weil der Broker das Investment übernimmt und bei kostenfreien Sparplanangeboten dazu noch sehr günstig. Wenn die hohen Raten vom Online Broker investiert wurden, können Sie den Sparplan kostenfrei auf eine monatlich zu besparende Summe verkleinern. Zusatzkosten fallen bei der Anpassung der Sparrate nicht an. Scalable Capital und Trade Republic lassen beispielsweise eine maximale Sparrate von 5.000 Euro bzw. 10.000 Euro zu, während Sie bei ING höchstens 1.000 Euro regelmäßig in ETFs investieren können. Alle drei Broker bieten ausschließlich kostenlose ETF Sparpläne an. 
 
justETF Tipp: In unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung für den ETF-Kauf erfahren Sie, wie einfach es ist, über die Börse in ETFs zu investieren.
 

Wann ist ein ETF Sparplan besser als eine ETF-Einmalanlage? 

Einen Sparplan richten Sie ein, wenn Ihnen das Geld für ein einmaliges Investment nicht zur Verfügung steht. Dann erfolgt die Vermögensbildung aus den laufenden Einnahmen. Das ETF-Sparen funktioniert, weil auch in schlechten Börsenphasen konstante Beträge investiert werden. In harten Börsenzeiten bekommen Sie zu niedrigen Kursen besonders viele ETF-Anteile, was sich langfristig auszahlt. Den Cost-Average-Effekt gibt es für langfristige Sparerinnen und Sparer nämlich durchaus, und in Verbindung mit dem Zinseszinseffekt sorgt er für eine langfristige Vermögensbildung auch mit schwankenden Kapitalmarktinvestments.
 

Einstiegsstrategien für ETF-Einmalinvestment oder ETF Sparplan

Wir haben Ihnen unten stehend die richtigen Einstiegsstrategien für die möglichen Anwendungsfälle zusammengestellt: 
 
Einstiegsstrategie Einmalinvestment Investment in Raten ETF Sparplan
Anwendung Betrag vorhanden Betrag vorhanden Betrag nicht vorhanden, Raten aus laufendem Einkommen
Einstiegszeitpunkt sofort sofort, zwei weitere Orders zu selbst gewählten Zeitpunkten (z. B. in Monatsabständen) jederzeit, regelmäßige Zahlungen
Beispiel bei einem ETF (z. B. MSCI World) Order über 30.000€ einmalig 3 Orders über je 10.000€ 200 Sparraten von 150€ (ca. 17 Jahre)
Chancen Kapitalmarktentwicklung Kapitalmarktentwicklung ab sofort und etwas verzögert ab Monat 2 und 3 Kapitalmarktentwicklung für Depotbetrag, Zinseszins, Cost-Average-Effekt
Risiken volles Aktienmarktrisiko ab Einstiegszeitpunkt Verteilung des Einstiegsrisikos auf 3 Zeitpunkte, volles Aktienmarktrisiko ab 3. Monat Aktienmarktrisko für angesparten Depotbestand
Orderweg/Umsetzung Handelsplatz (z. B. Xetra) Handelsplatz (Alternative: 10 große Sparraten à 3.000€) ETF Sparplan bei Online Broker
Ausführungsgebühren zwischen 0€ und 69,95€ zwischen 0€ und 209,85€ zwischen 0€ bis 750€
Quelle: justETF Research; Stand: 31.05.2022
 
 

Die Checkliste für den Einstieg ins ETF-Investment

Wir haben für Sie eine Checkliste erarbeitet, in welchen Schritten Sie in den Markt einsteigen können:
 
  • Anlagestrategie auswählen
  • Einstiegsstrategie definieren
  • Broker auswählen
  • Betrag an Broker überweisen
  • Ordern oder ETF Sparplan einrichten

ETF-Sparplan oder Einmalinvestition in einen ETF? Unser Fazit: Alles zu seiner Zeit

Die meisten Anlegenden haben gar nicht die Wahl zwischen Einmalinvestment und Sparen. Daher macht auch eine Entscheidung zwischen den Alternativen keinen Sinn. Aber disziplinierte Sparerinnen und Sparer haben zumindest keine Nachteile. Und beim richtigen Broker fallen die Gebühren für Ihr Investment kaum noch ins Gewicht, egal ob Sie sparen oder einen größeren Betrag investieren. Wichtig ist, überhaupt dabei zu sein!
 
Empfehlung: Mit Scalable Capital erfolgreich in ETFs investieren
Anzeige
Scalable Broker
 
 
  • Die Ausführung von ETF Sparplänen ist für Sie komplett kostenlos
  • Handeln Sie ETFs für 0,99€ pro Transaktion oder als Flatrate für 2,99€ pro Monat mit der PRIME Broker Version
  • Handeln und sparen Sie alle verfügbaren ETFs auf Invesco, iShares und Xtrackers provisionsfrei
 
 
justETF Newsletter: Die besten Tipps & Tricks zu ETFs
 
Jetzt kostenlos anmelden