Schritt-für-Schritt-Anleitung für den ETF-Kauf

So kaufen Sie einen ETF beim Online Broker

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie der ETF-Kauf im Detail funktioniert und was es zu beachten gibt.

Wir zeigen den Handelsablauf am Beispiel der Comdirect Bank. Der Ablauf ist bei allen Online Broker fast identisch.
 

Geldbetrag festlegen und ETF auswählen

Voraussetzung für den Handel ist, dass Sie eine Identifikationsnummer für den ETF, meist ISIN oder WKN, bereits herausgesucht und sich für einen Anlagebetrag entschieden haben.

Die ISIN und WKN finden Sie auf allen justETF ETF Profilen direkt unter dem ETF Namen.

ETF Profil
Bedenken Sie bitte, dass bei einer Kauforder unter 1.000 Euro die Gebühren aufgrund der Mindestgebühren meist zu hoch sind. Wenn Sie kleine Geldbeträge investieren möchten, können Sie auch auf einen ETF Sparplan ausweichen. Dies ist meist günstiger, wie unser Gebührenvergleich zeigt.

Im Vorfeld zur Order muss auf dem Verrechnungskonto der Kaufbetrag bereitliegen. In unserem Beispiel geben wir eine Kauforder in Höhe von 5.000 Euro auf.

 

Ordermaske im Loginbereich der Bank aufrufen

Loggen Sie sich bei Ihrem Online Broker ein und öffnen Sie die Ordermaske. Bei der Comdirect finden Sie die Ordermaske unter „Order” und dann „Inlandsorder”.

Ordermaske im Loginbereich der Bank aufrufen
Auf der Ordermaske werden Sie nun gebeten Ihren Kaufauftrag einzugeben. Als erstes werden Sie gefragt, ob Sie kaufen oder verkaufen möchten.

Ordermaske Inlandsorder
 

ISIN oder WKN notwendig für Identifizierung des ETFs

Tragen Sie anschließend unter ISIN/WKN die zuvor notierte ISIN ein.

Bei der Comdirect wird die ISIN automatisch überprüft und es werden umgehend der Name des Wertpapiers sowie aktuelle Kurse angezeigt. Überprüfen Sie, ob der Name dem ETF entspricht, den Sie kaufen möchten.

 

Realtime-Kurse für die Ermittlung des Kaufkurses nutzen

Unter „Brief” sehen Sie die zu erwartenden Kaufkurse.

Vorsicht, bitte vergewissern Sie sich, ob Sie Realtime-Kurse sehen oder ob diese zeitverzögert sind. Verzögerte Kurse sind mindestens 15 Minuten alt und wirklich nur eine grobe Referenz. Live-Kurse (Realtime) sind bei der Comdirect mit einem grünen Punkt gekennzeichnet (siehe alle Kurse im Screenshot).

Bei Realtime-Kursen ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Ihr Kauf zu einem sehr ähnlichen Kurs ausgeführt wird.

Wählen Sie im Anschluss die Börse, an der Sie handeln möchten. Je niedriger der Kaufkurs, desto günstiger ist der Kauf für Sie.
  Realtime-Kurse für die Ermittlung des Kaufkurses nutzen
 

Stückzahl immer auf ganze Anteile abrunden

Teilen Sie Ihren festgelegten Orderbetrag durch den soeben ermittelten Kaufkurs und Sie erhalten den Wert, den Sie unter „Stück/Nominale” eintragen. Die Stückzahl ist die Anzahl der Anteile, die Sie von einem ETF erwerben. An der Börse können Sie nur ganze Anteile handeln. Darum runden Sie auf die nächste ganzzahlige Stücke ab, um den festgelegten Orderbetrag nicht zu überschreiten.

Stückzahl immer auf ganze Anteile abrunden
Die wichtigsten Angaben haben Sie jetzt bereits erledigt. Als nächstes fügen Sie Ihrer Order sogenannte Orderzusätze bei.

 

Kurs-Limit setzen zum Schutz vor Marktverwerfungen

Sie sollten grundsätzlich ein Limit bei Ihren Orders verwenden.

Eine Limit-Order wird nur dann ausgeführt, wenn Anteile des jeweiligen ETFs zu dem von Ihnen gewählten Kurs oder besser gehandelt werden.

Sie können damit ausschließen, dass ein plötzlicher Kursanstieg dazu führt, dass Sie zu einem viel schlechteren Kurs kaufen als geplant.
 
Wählen Sie das Limit nicht zu eng! Geben Sie dem Limit etwas Spiel.
Wenn Sie vorhaben, umgehend zu kaufen, dann sollten Sie das Limit nicht zu eng setzen. ETFs schwanken ständig. Wegen einer Kursbewegung von einem Cent am Ende nicht ausgeführt zu werden, ist frustrierend und Sie haben Aufwand Ihre Order anzupassen.

Auch mit einem etwas höheren Limit wird Ihre Order weiterhin zum niedrigstmöglichen Kurs ausgeführt.

Kurs-Limit setzen zum Schutz vor Marktverwerfungen
Wenn Sie so schnell wie möglich kaufen wollen und den Kurs nicht eingrenzen möchten, dann setzen Sie kein Limit sondern wählen billigst/bestens. In dem Fall spricht man von einer Market-Order. Diese wird umgehend zum nächsten festgestellten Briefkurs (bei einem Kauf) beziehungsweise Geldkurs (bei einem Verkauf), an dem von Ihnen gewählten Handelsplatz, ausgeführt.

 

Lebensdauer Ihrer Order mit der Gültigkeit festlegen

Da es unklar ist, wann eine Order tatsächlich ausgeführt werden kann, müssen Sie eine Gültigkeit festlegen. Sie haben die Wahl, die Order auf den aktuellen Tag zu begrenzen („tagesgültig”) oder mit „ultimo” einen Monat festzulegen, bis zu dessen Ende die Order gültig bleibt.

Lebensdauer Ihrer Order mit der Gültigkeit festlegen
Neben der Limit-Order gibt es für Profis noch weitere Ordertypen.  Diese sind für Langfristanleger nicht relevant und werden bei der Comdirect hinter dem Link „optionale Orderzusätze” versteckt. Überspringen Sie diese Auswahl.

 

Erhalt der Verkaufsunterlagen quittieren

Wenn Sie alle Angaben zur Order gemacht haben, dann müssen Sie noch final Ihrer Bank bestätigen, dass Sie darüber informiert wurden, wo Sie die Verkaufsunterlagen finden.

Erhalt der Verkaufsunterlagen quittieren
Klicken Sie anschließend auf „Weiter”.

 

Letzte Überprüfung und Freigabe durch TAN

Geschafft! Nun Klicken Sie auf Weiter und Ihnen werden noch einmal alle Angaben zur Überprüfung angezeigt.

Letzte Überprüfung und Freigabe durch TAN
Alles in Ordnung? Dann bestätigen Sie Sie die Order mit einer iTAN oder mobileTAN. Nun ist Ihre Order aktiv. Das heißt, Sie wird ausgeführt, sobald es einen Verkäufer gibt, der bereit ist, zu Ihrem Preis zu verkaufen. Ohne Limit ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihre Order direkt ausgeführt wird.

Solange die Order nicht ausgeführt wurde, können Sie nachträglich noch Anpassungen der Order vornehmen oder die Order wieder löschen.

 

Orderstatus nach Order-Freigabe überprüfen

Ob eine Order ausgeführt wurde, sehen Sie im Orderbuch. Das Orderbuch finden Sie ebenfalls im Hauptmenü unter dem Menüpunkt „Order”.

Orderstatus nach Order-Freigabe überprüfen
Befindet sich Ihre Order im Reiter „Offene Orders”, dann wurde Sie noch nicht ausgeführt. Sie können die aktuellen Kurse überprüfen und gegebenenfalls das Limit erhöhen.

Befindet sich die Order hingegen im Reiter „Ausgeführte Orders”, dann war der Handel bereits erfolgreich. Überprüfen Sie in dem Fall den finalen Preis.

 

Einbuchung ins Depot nach zwei Bankarbeitstagen

ETF-Transaktionen werden gewöhnlich mit „T+2” (also Heute plus zwei Bankarbeitstage) ausgeführt. Das heißt, der ETF wird erst zwei Bankarbeitstage nach dem Handel wirklich in Ihr Depot eingebucht und erst dann wird das Geld von Ihrem Verrechnungskonto abgebucht.

Keine Angst: Sie nehmen auch schon vor der Einlieferung ins Depot an Kursveränderungen teil, da Ihr Kaufpreis ja bereits feststeht. Die Ware ist sozusagen nur noch nicht geliefert.