Xetra-Gold – liquides Gold als Langfristanlage und für unsichere Zeiten

justETF.com

In Zeiten niedriger Zinsen und einer unruhigen politischen Weltlage zieht es viele Anleger zu Gold. Es gilt für viele noch immer als „Safe Haven”. Gerade Xetra-Gold erfreut sich dabei zunehmender Beliebtheit und zählt mittlerweile zu den größten Goldprodukten in Europa. Was steckt hinter dem Gold-ETC?

Xetra-Gold – liquides Gold als Langfristanlage und für unsichere Zeiten Gerade zu unsicheren Zeiten erfreut sich Gold unter Anlegern großer Beliebtheit. Vor allem die negative Korrelation zu Aktien und der daraus resultierende Diversifikationseffekt wird von Investoren geschätzt und sorgt so für eine beständige Nachfrage. Doch auch Flexibilität ist gefragt. Gold-ETCs wie Xetra-Gold bieten eine kostengünstige und einfache Art, an der Entwicklung des Goldpreises zu partizipieren. Mit Anlagegeldern von 6 Mrd. Euro zählt Xetra-Gold zu den beliebtesten Goldprodukten in Europa.
 

Was ist Xetra-Gold?

Xetra-Gold ist ein ETC der Deutsche Börse AG, mit dem Anleger in Gold investieren können. Ein derartiges Investment über den Erwerb eines Gold-ETCs hat erhebliche Vorteile gegenüber einem direkten Kauf von physischem Gold. Während Anleger börsentäglich, quasi sekündlich, ETCs kaufen und verkaufen können, ist das mit physischem Gold nicht möglich. Dies müsste separat bei einer Bank oder einem entsprechenden Händler erworben und anschließend verwahrt werden. Je nachdem, welcher Betrag und in welcher Form investiert werden soll, kommen Kosten etwa für das Schmelzen und Prägen der Barren hinzu. Dies ist bei Xetra-Gold nicht der Fall, da hier das Gold bereits fertig bei der Verwahrstätte Clearstream Banking AG im Tresor lagert. Der Anleger kauft beziehungsweise verkauft über den ETC nur die Eigentumsrechte an der entsprechenden Menge Gold und muss sich um die sichere Lagerung oder Echtheitszertifizierung keine Gedanken machen.

Wer das Gold lieber in den Händen halten möchte, kann sich die ihm gehörenden Bestände unter bestimmten Bedingungen auch ausliefern lassen. Dazu später mehr.

Xetra-Gold hat in den vergangenen Jahren einen erheblichen Zuspruch erfahren. Mittlerweile sind in Xetra-Gold 167 Tonnen Gold verbrieft. Zum Vergleich: Die Goldreserven der Bundesrepublik Deutschland beliefen sich per Ende April 2017 auf 3.378 Tonnen.

Xetra-Gold Quelle: xetra-gold.de; Stand: 31. August 2017
 

Kosten von Xetra-Gold

Eine Verwaltungsgebühr, wie dies bei Fonds und Zertifikaten üblich ist, gibt es bei Xetra-Gold nicht. Dafür erhebt der Emittent eine Lagerungsgebühr, die separat anfällt. Diese Lagerkosten belaufen sich auf 0,36 Prozent des Goldwertes inklusive Mehrwertsteuer pro Jahr.

Bis vor kurzem hatte Anlegern das Halten von Xetra-Gold-ETCs häufig gar nichts gekostet. Die Deutsche Börse AG stellt jährlich die Lagerkosten den Depotbanken der Anleger in Rechnung, diese wurden jedoch häufig aufgrund des administrativen Mehraufwandes nicht weitergereicht. Inzwischen werden die Lagerkosten bei etlichen Brokern eins zu eins an die Anleger weitergegeben, im Produkt selbst sind weiterhin keine Verwaltungskosten enthalten.

Diese besondere Kostenstruktur ist auch der Grund dafür, dass Xetra-Gold bei keiner Bank als Sparplan angeboten wird.

 

Xetra-Gold handeln

Der besondere Vorteil dieser Anlageform ist, dass Xetra-Gold jederzeit an der Börse gehandelt werden kann. Hinzu kommt, dass es Im Gegensatz zu physischem Gold nur einen sehr geringen Spread zwischen An- und Verkaufspreis aufweist. Dieser beträgt aktuell rund 0,05%.

Ein Grund dafür ist, dass bei der Generierung von Anteilen an Xetra-Gold große 12,5 kg Standardbarren gehandelt werden, deren Abwicklung hoch liquide ist.

Grundsätzlich lässt sich Xetra-Gold bei jeder Bank beziehungsweise einem Online Broker über die Börse kaufen und verkaufen. Dies gilt jedoch nicht für die ING DiBa. Diese bietet den Handel von Xetra-Gold nicht an und begründet dies mit der besonderen Kostenstruktur des Produktes.

 

Verwahrung und Lieferanspruch bei Xetra-Gold

Bei dem Kauf von Xetra-Gold-ETC ist der Anleger tatsächlich Eigentümer einer entsprechend großen Menge an physischem Gold. Die Lagerung und Verwaltung des physischen Goldes wird bei Xetra-Gold von der Deutschen Börse AG übernommen. Anleger bestimmter Direktbanken haben die Möglichkeit, sich Xetra-Gold bereits ab einer Menge von einem Gramm an die eigene Hausbank ausliefern zu lassen. In diesem Fall wird das Gold des Anlegers aus den Tresoren von Clearstream geholt und an die Bank des Kunden ausgehändigt. Bei Xetra-Gold ist dies nach unserem Kenntnisstand aktuell nur bei maxblue, S Broker und 1822direkt möglich, da die Auslieferung nur über eine Filiale angeboten wird. Die Kosten der Auslieferung des physischen Goldes sind sehr unterschiedlich und hängen von mehreren Faktoren ab, wie der Entfernung zum Lieferort, der Menge und der Stückelung des Goldes. Zusätzlich zu diesen Gebühren, die an die Börse zu entrichten sind, berechnen einige Broker weitere Gebühren. Die Gesamtkosten können daher nicht pauschal angegeben werden und sollten vom Anleger individuell erfragt werden. Gleichwohl sollte sich ein Anleger gut überlegen, ob eine Auslieferung für ihn wirklich sinnvoll ist und nicht viel größere Nachteile als Vorteile mit sich bringt.

Eine detaillierte Beschreibung und Anleitung zum Auslieferungsprozess findet man auf xetra.com.

 

Besteuerung von Xetra-Gold

Eine weitere Besonderheit von Xetra-Gold ist seine steuerliche Behandlung. Bei Xetra-Gold greift nicht die Abgeltungsteuer, sondern die gleiche steuerliche Behandlung wie für physische Goldbestände. Bei Gold gilt aktuell weiterhin die „alte” Spekulationsfrist. Bei einer Haltedauer von über zwölf Monaten bis zur Veräußerung sind die Gewinne vollständig steuerfrei. Bei einem Verkauf innerhalb dieser Frist wird der persönliche Steuersatz auf den angefallenen Gewinn erhoben.

Dies hat der Bundesfinanzhof in seinem Grundsatzurteil zu Xetra-Gold vom 12. Mai 2015 entschieden. Er stellt darin fest, dass der Erwerb eines Xetra-Gold Anteilscheins gesetzlich genauso zu bewerten ist wie der direkte Kauf von physischem Gold. Bisher ist Xetra-Gold der einzige ETC mit einem solchen Grundsatzurteil. Allerdings sollten Kunden bei der Abrechnung ihrer Anteile genau darauf achten, dass sich ihre Bank auch wirklich daran hält.
 
Vorteile
  • Xetra-Gold enthält keine Verwaltungsgebühr
  • Nach einer Haltezeit von 12 Monaten sind Gewinne steuerfrei
  • Xetra-Gold ist immer zu 95% physisch hinterlegt (5% Briefgold)
  • Physische Auslieferung bei manchen Brokern möglich
Nachteile
  • Manche Broker geben die Lagerkosten in Höhe von 0,36% an ihre Kunden weiter
  • Xetra-Gold ist bei keinem Broker sparplanfähig
  • Nicht bei jeder Bank handelbar aufgrund der besonderen Kostenstruktur
 

Rechtliche Struktur von Xetra-Gold

Während Aktien- und Anleihenindizes durch ETFs abgebildet werden, ist es aufgrund gesetzlicher Vorgaben nicht möglich, ein einziges Edelmetall mit einem ETF abzubilden. Stattdessen wird hier auf ETCs zurückgegriffen, da ETCs, anders als ETFs, keinen Diversifikationsvorgaben unterliegen. Während in einem ETF zum Beispiel mindestens fünf verschiedene Positionen mit einem Einzelanteil von in der Regel maximal 20 Prozent enthalten sein müssen, ist dies bei einem ETC nicht der Fall.

Anders als ETFs stellen ETCs zudem kein sogenanntes Sondervermögen dar. Es handelt sich vielmehr um eine Inhaberschuldverschreibung des Emittenten. Im Fall von Xetra-Gold erhält der Anleger darüber das Recht auf Lieferung der entsprechenden Menge an Gold, wobei dieses Recht zu 100 Prozent durch Gold gedeckt wird. 95 Prozent werden in physischer Form bei der Clearstream Banking AG hinterlegt, während der restliche Anteil aus einem Lieferanspruch („Briefgold”) gegen die Umicore AG Co. KG besteht.

Der Preis eines Xetra-Gold-ETCs bezieht sich auf einen Wert in Euro pro Gramm Gold.

Weitere Informationen über die Funktionsweise von ETCs sind in unserer Academy im Artikel Was ist ein ETC? ETCs einfach erklärt verfügbar.
 

Alternative Goldprodukte zu Xetra-Gold

Neben Xetra-Gold gibt es noch weitere Gold-ETCs.
 
Euwax Gold
Euwax Gold ist die Antwort der Börse Stuttgart auf das Xetra-Gold aus Frankfurt. Bei der durch die Börse Stuttgart emittierten Inhaberschuldverschreibung auf Gold handelt es sich ebenfalls um einen ETC, der genauso zu 100 Prozent durch physisches Gold hinterlegt ist, hier allerdings ohne Briefgold-Anteil. Auch hier haben Anleger das Recht, sich das Gold an die Hausbank ausliefern zu lassen, allerdings erst ab einer Menge von mindestens 100 Gramm. Die Börse Stuttgart selbst berechnet dabei keine Kosten, aber je nach Broker können Gebühren für die Auslieferung anfallen. Neben der unter Umständen kostenlosen Auslieferung hat Euwax Gold noch einen weiteren Vorteil: Es fallen keine laufenden Verwahrkosten an; denn im Gegensatz zu Xetra-Gold werden die Lagerkosten vollständig von der Börse getragen.

Allerdings hat Euwax Gold auch Nachteile gegenüber Xetra-Gold. Für das Stuttgarter Gold hat der Bundesfinanzhof noch kein Grundsatzurteil zur steuerlichen Behandlung gefällt. Das bedeutet, durch Euwax Gold entstandene Gewinne werden mit der Abgeltungsteuer belastet. Ebenfalls ist zu beachten, dass die Börse Stuttgart selbst als Market Maker für Euwax Gold auftritt. Das heißt auch, dass sie selbst den Spread zwischen An- und Verkaufspreis festlegt. Da Lagerkosten nicht erhoben werden, dient dieser Spread als Haupteinnahmequelle und ist dementsprechend deutlich höher als bei Xetra-Gold.

Aktuell bietet jeder Broker Euwax Gold zum Verkauf an. Euwax Gold ist bei der Consorsbank sogar als Sparplan erhältlich.

 

ETF Securities Gold Produkte

ETF Securities ist der Pionier und Marktführer bei Gold-ETCs. Es werden gleich mehrere Produkte mit Xetra-Listing angeboten. Die Produkte sind zudem bei einigen Online Brokern sparplanfähig.
 
ETFS Physical Gold
ETFS Physical Gold ist ebenfalls ein ETC, der zu 100 Prozent durch physisches Gold gedeckt wird, welches wiederum von der HSBC in London verwahrt wird. Die laufenden Kosten (TER) betragen hier 0,39 Prozent pro Jahr. Im Gegensatz zu den beiden oben vorgestellten ETCs besteht allerdings keine Möglichkeit auf Auslieferung des physischen Goldes. Dieses Produkt richtet sich primär an institutionelle Anleger, die zumeist die regulatorische Vorgabe haben, nur in Produkte zu investieren, bei denen die physische Auslieferung von Gold gerade explizit ausgeschlossen ist. Dieser ETC ist sparplanfähig.
 
Gold Bullion Securities
Gold Bullion Securities ist ebenfalls ein ETC von ETF Securities, der zu 100 Prozent mit physischem Gold hinterlegt ist. Wie bei ETFS Physical Gold wird das Gold von der HSBC verwahrt, wobei jährliche Kosten (TER) in Höhe von 0,40 Prozent anfallen. Anleger haben hier die Möglichkeit, sich ihr Gold in Form von Goldmünzen der Royal Mint ausliefern zu lassen. Die Mindestmenge für Britannias liegt bei 10 Münzen und für Sovereigns bei 25 Stück. Die Auslieferungsmodalitäten finden Sie im Leitfaden für den Umtausch von Gold Bullion Securities in physisches Gold. Dieser ETC ist sparplanfähig.
 
ETFS Physical Swiss Gold
ETFS Physical Swiss Gold ist ein weiterer Gold-ETC von ETF Securities. Hierbei wird das Gold jedoch von der JP Morgan Chase Bank in Zürich und nicht in London verwahrt. Die laufenden Kosten (TER) belaufen sich auf 0,29 Prozent pro Jahr. Dieser ETC ist sparplanfähig.

 

Weitere Goldprodukte ohne Auslieferungsoption

Weitere Goldprodukte mit günstigen Kostenquoten, jedoch ohne Möglichkeit praktikabler Auslieferung für Privatanleger werden von der Deutsche Bank, BlackRock und Source angeboten.
 
db Physical Gold
db Physical Gold ist der Gold-ETC der Deutschen Bank. db Physical Gold ist an mehreren Börsen international kotiert, darunter auch an den Börsen Stuttgart und Frankfurt. Die Gebühren betragen 0,25 Prozent pro Jahr. Das physische Gold wird in London sowohl bei der Deutschen Bank AG, als auch bei JP Morgan Chase gelagert. Dieser ETC ist sparplanfähig.
 
Source Gold
Source Gold ist der Gold-ETC von Source, die kürzlich von Invesco Powershares übernommen wurden. Source-Gold ist an Xetra gelistet und wird auch an der n Börse Stuttgart gehandelt. Die Gebühren betragen 0,29 Prozent pro Jahr. Das physische Gold lagert bei JP Morgan Chase in London. Dieser ETC ist nicht sparplanfähig. Eine Auslieferung ist in Form von 12,5kg Barren möglich, was nur für Großanleger praktikabel ist.
 
iShares Gold
iShares Gold ist der Gold-ETC der BlackRock-Tochter iShares. Da iShares Gold bisher nur an der Börse London gelistet ist, kann es hier zu erhöhten Ordergebühren für deutsche Anleger kommen. Die Verwaltungsgebühren betragen 0,25 Prozent pro Jahr. Das physische Gold lagert bei JP Morgan Chase in London. Dieser ETC ist nicht sparplanfähig.

 

Vergleich der Goldprodukte (Gold-ETCs) aus Sicht eines Privatanlegers

Merkmal Xetra-Gold Euwax Gold ETFS Physical Gold Gold Bullion Securities ETFS Physical Swiss Gold db Physical Gold Source Gold iShares Physical Gold
Auslieferung für Privatanleger* Ja, ab 1g. Details Ja, ab 100g. Details Nein Ja, in Form von Münzen. Details Nein Nein Nein Nein
Kostenquote pro Jahr 0,36%** 0,00% 0,39% 0,40% 0,29% 0,25% 0,29% 0,25%
Deutsches Börsenlisting Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Nein
Abgeltungsteuerpflichtig Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Sparplanfähig Nein Ja Ja Ja Ja Ja Nein Nein
AuM (Mio.) 6.083 € 298 € 5.203 € 3.565 € 468 € 495 € 4.256 € 2.462 €
Quelle: Websites der Anbieter, Stand: 12.09.2017

*Hierbei bewerten wir eine praktikable Auslieferungsmöglichkeit in Münzen oder Barren für Privatanleger. Die Auslieferungsmöglichkeit von 12,5 kg Barren ist für einen Privatanleger allerdings kaum praktikabel – bei einem aktuellen Preis für 1 kg von derzeit rund 36.000 Euro. Die Auslieferungskosten variieren von Bank zu Bank.

**Die Verwahrgebühr fällt nicht im Produkt selbst an, sondern wird separat durch den Emittenten der jeweiligen Depotbank in Rechnung gestellt. Die Depotbank reicht diese Kosten in einigen Fällen an seine Anleger weiter.